Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten zu Themen rund um SketchUp Pro, die an unserer Hotline immer wieder zur Sprache kommen.

 

01. Was kann ich mit SketchUp machen?

Sie können SketchUp für die Entwicklung von 3D-Modellen aller Dinge verwenden, die Sie sich vorstellen können. SketchUp ist einfach zu erlernen und anzuwenden. Das Programm wurde vornehmlich für die Konzeptionsphase des Designs entwickelt.

Die Leute verwenden SketchUp, um Architektur-, Mechanik-, Landschafts- und Holzverarbeitungsmodelle zu entwickeln. Zudem wird SketchUp verwendet, um Spielelevel zu gestalten sowie Sets und Storyboards für Filme und Fernsehshows.

SketchUp kann Modelle in viele verschiedene 3D- und 2D-Formate exportieren. Viele der Standard-CAD-Programme können Dateien, die aus SketchUp exportiert wurden, importieren und verarbeiten.

Nach oben

02. Gibt es für SketchUp eine Schulung?

Ja, es gibt verschiedene Schulungsarten.

Übungen zur Selbstschulung

Mit Trimble SketchUp werden drei Übungen für die ersten Schritte zur Selbstschulung installiert. So können Sie die Übungen ansehen:

  1. Öffnen Sie in SketchUp das Menü "Hilfe".
  2. Zeigen Sie auf "Übungen nach eigenem Tempo".
  3. Klicken Sie auf eine Übung.

Video-Übungen

Es gibt eine Reihe von Video-Übungen, mit denen Sie sowohl das Arbeiten mit Google SketchUp als auch die Verwendung von Trimble SketchUp mit Google Earth erlernen können. So können Sie die Übungen ansehen:

  1. Öffnen Sie in SketchUp das Menü "Hilfe".
  2. Klicken Sie auf "Übungen anzeigen".

Nach oben

03. Welche Hard- und Softwareanforderungen gibt es für SketchUp?

 


Systemanforderungen – Macintosh


Software

  • Mac OS X® 10.7+, 10.8+, 10.9+ (mit kleineren Einschränkungen nutzbar). 
  • QuickTime 5.0 und Internetbrowser für die Multimedia-Übungen.
  • Safari
  • Weder Boot Camp noch Parallels werden als Umgebungen unterstützt.

Empfohlene Hardware

  • 2.1+ GHz Intel™-Prozessor.
  • 2 GB RAM.
  • 500 MB freier Festplattenspeicherplatz.
  • 3D-Videokarte mit 512 MB Speicher oder mehr. Stellen Sie sicher, dass der Videokartentreiber OpenGL Version 1.5 oder neuer unterstützt und auf dem neuesten Stand ist.
  • Maus mit 3 Tasten und Scrollrad.
  • Für einige SketchUp-Funktionen ist eine aktive Internetverbindung erforderlich.

Hardware – Minimum

  • 2.1+ GHz Intel™-Prozessor.
  • 1 GB RAM.
  • 300 MB freier Festplattenspeicherplatz.
  • 3D-Videokarte mit 128 MB Speicher oder mehr. Stellen Sie sicher, dass der Videokartentreiber OpenGL Version 1.5 oder neuer unterstützt und auf dem neuesten Stand ist.
  • Maus mit 3 Tasten und Scrollrad.

 

Systemanforderungen - Windows Vista, Windows 7 und Windows 8


Software

  • Microsoft® Internet Explorer 8.0 oder neuer.
  • Trimble SketchUp Pro benötigt .NET Framework Version 4.0. Wenn Sie weitere Informationen über .NET Framework erhalten möchten, klicken Sie hier.
  • SketchUp läuft auf 64-Bit-Versionen von Windows, doch es wird als 32-Bit-Programm ausgeführt.

Empfohlene Hardware

  • Prozessor mit 2 GHz oder schneller.
  • 2 GB oder mehr RAM.
  • 500 MB freier Festplattenspeicherplatz.
  • 3D-Videokarte mit 512 MB Speicher oder mehr. Stellen Sie sicher, dass der Videokartentreiber OpenGL Version 1.5 oder neuer unterstützt und auf dem neuesten Stand ist.
  • Die Leistung von SketchUp hängt stark vom Grafikkartentreiber und dessen Fähigkeit ab, OpenGL 1.5 oder höher zu unterstützen. In der Vergangenheit gab es Probleme bei Anwendern, die Intel-basierte Karten mit SketchUp verwendet haben. Wir empfehlen Ihnen derzeit nicht, diese Grafikkarten mit SketchUp zu verwenden.
  • Maus mit 3 Tasten und Scrollrad.
  • Für einige SketchUp-Funktionen ist eine aktive Internetverbindung erforderlich.

Hardware – Minimum

  • 1 GHz-Prozessor.
  • 1 GB RAM.
  • 16 GB gesamter Festplattenspeicherplatz.
  • 300 MB freier Festplattenspeicherplatz.
  • 3D-Videokarte mit 256 MB Speicher oder mehr. Stellen Sie sicher, dass der Videokartentreiber OpenGL Version 1.5 oder neuer unterstützt und auf dem neuesten Stand ist.

 

Systemanforderungen - Windows XP


Software

  • SketchUp Pro: Microsoft Service Pack 3+.
  • Microsoft® Internet Explorer 7.0 oder neuer.
  • Trimble SketchUp Pro benötigt .NET Framework Version 4.0. Wenn Sie weitere Informationen über .NET Framework erhalten möchten, klicken Sie hier.
  • Hinweis: SketchUp läuft auf 64-Bit-Versionen von Windows, doch es wird als 32-Bit-Programm ausgeführt.

Empfohlene Hardware

  • Prozessor mit 2 GHz oder schneller.
  • 2 GB oder mehr RAM.
  • 500 MB freier Festplattenspeicherplatz.
  • 3D-Videokarte mit 512 MB Speicher oder mehr. Stellen Sie sicher, dass der Videokartentreiber OpenGL Version 1.5 oder neuer unterstützt und auf dem neuesten Stand ist.
  • Die Leistung von SketchUp hängt stark vom Grafikkartentreiber und dessen Fähigkeit ab, OpenGL 1.5 oder höher zu unterstützen. In der Vergangenheit gab es Probleme bei Leuten, die Intel-basierte Karten mit SketchUp verwendet haben. Wir empfehlen Ihnen derzeit nicht, diese Grafikkarten mit SketchUp zu verwenden.
  • Maus mit 3 Tasten und Scrollrad.
  • Für einige SketchUp-Funktionen ist eine aktive Internetverbindung erforderlich.

Hardware – Minimum

  • 1 GHz-Prozessor.
  • 512 MB RAM.
  • 300 MB freier Festplattenspeicherplatz.
  • 3D-Videokarte mit 128 MB Speicher oder mehr. Stellen Sie sicher, dass der Videokartentreiber OpenGL Version 1.5 oder neuer unterstützt und auf dem neuesten Stand ist.
  • Pro-Lizenzierung
  • SketchUp unterstützt keine Netzwerk-Lizenzierung über ein Wide Area Network (WAN). Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Lizenzierungsoptionen.
  • Derzeit sind Lizenzen nicht plattformübergreifend kompatibel. Beispiel: Eine Windows-Lizenz funktioniert nicht mit einer Mac OS X-Version von SketchUp Pro.

Nach oben

04. Welche Arten von Dateien kann ich in SketchUp importieren?

Über den Befehl "Datei › Importieren" können Sie verschiedene Arten von 2D- und 3D-Dateien importieren.

  • 2D-Bilder:
  • JPEG-Bild (.jpg)
  • Portable Network Graphics (.png)
  • Tagged Image File (.tif)
  • Targa File (*.tga)
  • Windows Bitmap (.bmp)
  • 3D-Modelle und Informationen:
  • SketchUp (.skp).
  • Google Earth-Gelände. Hinweis: Sie können das aktuelle Bild des gerade in Google Earth angezeigten Geländebildes - als Schwarz-Weiß-Schnappschuss - übernehmen, indem Sie auf die Schaltfläche "Get Current View" klicken. Daraufhin werden zwei Versionen des Geländebildes importiert: 2D und 3D. Sie können zwischen diesen Bildern hin- und herwechseln, indem Sie auf die Schaltfläche "Toggle Terrain" klicken. Die Geländebilder dienen nur als Referenz. Sie werden nicht mitübertragen, wenn Sie Ihr Modell in Google Earth platzieren. Die Bilder enthalten eine Referenz auf den Längen- und Breitengrad des Ortes in Google Earth. Daher können Sie es auch für Schattenstudien verwenden. Google Earth exportiert keine eigenen 3D-Gebäude (die Gebäude, die angezeigt werden, wenn Sie die Ebene "3D-Gebäude" in Google Earth auswählen). Diese Informationen sind lizenziert und können nicht weiter gegeben werden. Daher können Sie diese Gebäude nicht in SketchUp importieren.
  • 3DS (.3ds) Hinweis: Wenn Sie möchten, dass eine 3DS-Importdatei Texturen enthält, müssen Sie die Texturdateien vor dem Importieren im gleichen Ordner speichern, in dem sich auch die 3DS-Datei selbst befindet.
  • ACAD (.dwg, .dxf)
  • DEM (.dem, .ddf)

Nach oben

05. Kann ich meine SketchUp-Modelle in andere Programme oder Formate exportieren?

Sie können 3D-Modelle in verschiedenen 2D- und 3D-Formaten in andere Programme exportieren:

  • Exportieren von 2D-Bildern Ihrer Modelle.
    • JPEG-Bild (.jpg)
    • Portable Network Graphics (.png)
    • Tagged Image File (.tif)
    • Windows Bitmap (.bmp).
    • Portable Document Format (.pdf)
    • Encapsulated PostScript Format (.eps)
    • Epix (.epx)
    • AutoCAD (.dwg, .dxf)
  • Modelle in Google Earth platzieren. Sie können SketchUp-Modelle in Google Earth platzieren, indem Sie den Befehl "Place Model" verwenden. SketchUp erkennt automatisch die Version von Google Earth, die Sie verwenden (3 oder 4), und erstellt die entsprechende .kmz-Datei. (Die neuen Versionen von Trimble SketchUp und Google Earth unterstützen jetzt die Darstellung von Texturen und Bildern in Google Earth.)
  • Eine Google Earth-Datei direkt in das .kmz- (Google Earth 3 oder 4) Format exportieren. Google Earth 3-Dateien können in beiden Versionen von Google Earth angesehen werden. Texturen werden jedoch nur in Google Earth 4 angezeigt. Google Earth 4-Dateien können nicht in Google Earth 3 angesehen werden.
  • SketchUp-Modelle mit anderen im 3D-Warehouse teilen. Wenn Sie Modelle hochladen, die in Google Earth über einen Ort verfügen, wird dabei sowohl eine SketchUp- (.skp) als auch eine Google Earth 3- (.kmz) Datei erstellt. Wenn Sie die neue Version von Trimble SketchUp (am oder nach dem 12. Juni 2006 heruntergeladen) verwenden, wird beim Hochladen auch eine Google Earth 4- (.kmz) Datei erstellt.
  • Animationen und Rundgänge als MOV- oder AVI-Dateien exportieren.
  • Animationen als 720p HD-Videos in den Formaten H.264, AVI und WebM exportieren.
  • 3D-Modelle in zusätzliche Formate exportieren:

    • 3DS (.3ds)
    • AutoCAD DWG (.dwg)
    • AutoCAD DXF (.dxf)
    • FBX (.fbx).
    • OBJ (.obj)
    • XSI (.xsi)
    • VRML (.vrml)

Nach oben