Neue Technologien und Features kommen mit Release 20 Cinema 4D Kernarchitektur wird modernisiert

MAXON wird mit dem kommenden Release 20 von Cinema 4D die Kernarchitektur des Programms erneuern und verbessern. Viele Bereiche werden grundlegend überarbeitet und in die Jahre gekommene Technologien verschlankt oder von modernen Werkzeugen ersetzt.

Cinema 4D kontinuierlich besser machen

MAXON berichtete Anfang vergangenen Jahres bereits im Corporate Blog von der fortschreitenden Modernisierung der Cinema 4D Kernarchitektur. Bei dieser Erneuerung ist es von Zeit zu Zeit nötig, bestimmte Bereiche grundlegend zu überarbeiten und zu bereinigen.

Einige in die Jahre gekommene Technologien werden deshalb nicht weitergeführt, da deren weitere Pflege im Verhältnis zu ihrem Nutzen zu aufwändig wäre oder weil anstehende Modernisierungen sie überflüssig machen. MAXON trifft derartige Entscheidungen niemals leichtfertig und tut alles dafür, Anwender nicht nur frühzeitig zu informieren, sondern auch für gleichwertigen oder besseren Ersatz zu sorgen.

Folgende Features werden deshalb ab Cinema 4D Release 20 nicht mehr verfügbar sein:

C.O.F.F.E.E.
Die Einführung Cinema 4Ds erster und nativer Skriptsprache C.O.F.F.E.E. war der Startschuss für eine großartige Entwickler-Community. Inzwischen bietet Cinema 4Ds Python API jedoch eine deutlich leistungsfähigere Alternative. Als plattformübergreifende Skriptsprache macht es Python zudem sehr viel leichter, Skripte aus anderen Applikationen zu übertragen. C.O.F.F.E.E. Skripte, Tags, Nodes und Effektoren werden ab Release 20 nicht länger unterstützt, jedoch existieren in allen Fällen entsprechende Python-Alternativen.

.c4d importer für R4 - R11.5
Maxon legt großen Wert darauf, die Auf- und Abwärtskompatibilität von Cinema 4D zu gewährleisten. Mit Release 12 wurden im Jahr 2010 jedoch eine Reihe grundlegender Änderungen an Cinema 4Ds interner Datenstruktur vorgenommen. Mit Blick auf die nächste Überarbeitung wird die Option zum Import von Szenendateien von vor Release 12 auslaufen.

Cinema 4D XML-Format
Dieses XML-basierte Dateiformat war einer der ersten Ansätze, einen einfachen Datenaustausch zwischen Cinema 4D und anderen Applikationen zu ermöglichen. Inzwischen bietet MAXONs Melange-Library anderen Software-Anbietern wie Adobe, Graphisoft, Vectorworks, Ventuz, VizRT, AMD, Speedtree usw. eine einfache und komfortable Möglichkeit, Cinema 4D Dateien nativ zu lesen, zu schreiben und diese zu rendern

Okino Polytrans-Bridge
Okino Polytrans ermöglicht eine hochwertige Wandlung zwischen CAD- und 3D-Dateiformaten. Die bisher verfügbare Bridge, die diese Wandlung direkt in Cinema 4D erlaubte, ist überholt. Okino bietet inzwischen eine native Unterstützung für .c4d-Dateien in Polytrans, die zudem bessere Ergebnisse bei der Wandlung liefert.

Cineman
Der Cineman-Export zu RenderMan/RIB ist mit den aktuellen RenderMan-Versionen nicht mehr kompatibel und wird daher nicht weitergeführt.

Softimage - BodyPaint 3D Exchange Plugin
Die Abkündigung von Softimage durch Autodesk im Jahr 2014 hat dieses Plugin überflüssig gemacht.

c4d_preview Third-Party API
Diese spezifische API wurde für einige BodyPaint 3D Bitmap-Filter genutzt, die jedoch nicht mehr kompatibel mit dem in Release 19 eingeführten neuen Media Core sind.

Das Ziel von Maxon war und wird immer sein, Cinema 4Ds sprichwörtliche Stabilität und einfache Bedienung sicherzustellen und gleichzeitig den Leistungsumfang stetig zu verbessern, um den Anwendern das bestmögliche Werkzeug für ihre Ideen und Visionen bieten zu können.

Die Abkündigung der genannten veralteten Features ermöglicht es dem Development-Team, sich auf die Entwicklung zukunftsweisender Werkzeuge und Workflows zu konzentrieren und Cinema 4D damit kontinuierlich besser zu machen.

Lesen Sie hier den Beitrag im MAXON Coporate Blog in Englisch.

https://www.computerworks.de verwendet Cookies. Weiterlesen … Akzeptieren