Bausteine für neue MaterialweltenCinema 4D R20 – Nodebasierte Materialien

Neue Möglichkeiten

Mithilfe eines nodebasierten Editors haben Sie völlig neue Möglichkeiten, Materialien zu erzeugen, ob einfache Referenzen oder hochkomplexe Shader. Über 150 verschiedene Nodes (Farbkorrektur, Kameraentfernung, Noises, Farbverläufe, Muster, Kratzer etc.) liefern Ihnen Funktionen, um auch komplexe Effekte schnell und komfortabel zu erstellen.

Damit Sie einen leichten Einstieg in den neuen Workflow haben, kann die Oberfläche des bisherigen Materialeditors genutzt werden, während das entsprechende Material im Hintergrund automatisch mit Nodes erzeugt wird.

Von Nodes zu Assets

Jeder Node repräsentiert eine ganz spezifische Funktion, die Sie mit anderen kombinieren können. Nodes haben eine Vorschaufunktion und Verbindungen lassen sich gezielt stummschalten, um die Auswirkung einzelner Nodes komfortabel prüfen zu können. Aus gruppierten Nodes lassen sich Assets erstellen, die Sie mit anderen Anwendern teilen können.

Unzählige Verbindungen

Referenzieren Sie eine Farben, Texturen oder andere beliebige Elemente in so viele unterschiedliche Kanäle Ihres Materials, wie Sie wünschen. Damit lassen sich Änderungen nur an einer Stelle im Setup vornehmen.

Alles auf einen Blick

Der Node-Editor zeigt Ihnen sämtliche Abhängigkeiten und Verbindungen auf einen Blick– somit müssen Sie sich nicht durch unzählige Kanäle und Shader klicken.

Intuitiv und effizient

Erstellen Sie maßgeschneiderte parametrische Shader und machen Sie im Interface genau die Parameter verfügbar, die für Ihren Workflow sinnvoll sind.

Assets und Updates

Wandeln Sie Node-Gruppen in Assets um und speichern Sie diese mit Ihrer Szene oder in den Voreinstellungen. Natürlich können Sie sie auch mit anderen Anwendern teilen. Weil Assets eine integrierte Versionierung besitzen, sind spätere Updates kein Problem.

Nodebasiertes Materialsystem in Cinema 4D R20, Beispiel 1
Nodebasiertes Materialsystem in Cinema 4D R20, Beispiel 2
Nodebasiertes Materialsystem in Cinema 4D R20, Beispiel 3
Nodebasiertes Materialsystem in Cinema 4D R20, Beispiel 4
https://www.computerworks.de verwendet Cookies. Weiterlesen … Akzeptieren