Ein neuer Modeling-WorkflowCinema 4D R20 – Modeling durch OpenVDB unterstützt

Mehr Volumen

Mit dem OpenVDB-basierten Volumenerzeuger und Mesher erzeugen Sie zum Beispiel komplexe Modelle durch die Kombination einfacher Formen mittels Boolescher Operationen oder animieren beeindruckende Wachstumseffekte, indem Sie Noises und die neuen MoGraph-Felder in Geometrie verwandeln. Erstellen Sie bisher unvorstellbare Objekte mit dem prozeduralen Modeling-Workflow, das Ihnen Volumes bietet.

Ein neuer Modeling-Workflow

Ihr neuer Modeling-Workflow ist jetzt äußerst intuitiv und komplett prozedural: Sie können beliebige Grund- und Polygonobjekte mithilfe Boolescher Operationen zu komplexen organischen oder Hard-Surface-Objekten kombinieren und Ihr Modell mit Splines, Klonen, Feldern etc verfeinern. Danach glätten oder verformen Sie das Ergebnis mit Volumenfiltern. Ihren gesamten Sculpting-Workflow lässt sich mit dem neuen volumenbasierten Remeshing noch mehr beschleunigen.

Volumes und Felder

Felder als Volumen

Auf Basis von prozeduralen Texturen oder 3D-Noises können Sie Zufalls- und Shaderfelder benutzen, um Volumen zu erzeugen.

Felder als Modifikatioren

Felder als Modifikatoren

Steuern Sie die Intensität von Volumenfiltern mit Feldern, um Ihre Objekte gezielt aufzublasen oder zu erodieren.

Volumen als Felder

Volumen als Felder

Volumen können selbst auch als Felder fungieren und durch ihre Stärke oder Richtung Klone in ihrer Umgebung beeinflussen.

Daten in vier Dimensionen

Vereinfacht ausgedrückt, ermöglicht OpenVDB das Speichern dreidimensionaler Pixel. Darüber hinaus kann Cinema 4D mehrere Grids aus einer VDB-Datei laden und Animationen aus sequenziellen VDB-Dateien importieren. In Cinema 4D erzeugte VDBs können im sequenziellen VDB-Format exportiert werden und stehen damit in jeder Applikation und Render-Engine zur Verfügung, die OpenVDB unterstützt.

https://www.computerworks.de verwendet Cookies. Weiterlesen … Akzeptieren