livingpool architektur Architektur in den steilsten Hängen Wiens

„Architektur muss einfach Spaß machen“, sagt Klaus Heissbauer von Livingpool Architektur. Er ist Architekt in Wien, liebt ausgefeilte Technik, Design und die Schönheit der Architektur. Er mag Experimente und arbeitet an der Schnittstelle zwischen Architektur und CAD.

Whirpool mit Blick auf Wien

"Projekt Eigenheim"

Ein Experiment nennt Klaus Heissbauer sein "Projekt Eigenheim", denn auch er musste sich die Frage stellen: Wie baut ein Architekt für sich selbst? Die Herausforderung: Ein vernachlässigtes Haus aus den 60er Jahren an einem der steilsten Hänge Wiens. Das Ziel: Das Haus so umzubauen, dass es auch den räumlichen Komfort von heute bietet, und dass in einer Bauzeit von unter 12 Monaten.

"Die komplizierte Geländesituation konnten wir in Vectorworks schnell und unkompliziert erfassen"

Aufgrund der extremen Hanglage - 18 m Höhenunterschied vom höchsten bis zum tiefsten Punkt des Grundstücks - war das Geländemodell entscheidend für den Entwurf. Nach dem Umbau geht die terassenförmige Gestaltung von Haus und Garten auf die Topographie ein und nutzt so die Gegebenheiten optimal aus. Sowohl ein in terassenform angelegter Garten als auch Terassenflächen auf allen Ebenen machen es möglich, aus jedem Winkel des Hauses den unverbauten Ausblick zu genießen.

Eingangsbereich Visualisierung und Foto und Obergeschoss

Detailarbeit in jeder Ecke

In einer Rekordbauzeit von nur 10 Monaten und einer davor geschalteten Planungszeit von knapp vier Monaten wurde das Haus fertiggestellt. Nicht nur in der Bauplanung steckt die Arbeit mit Vectorworks. Vom Carport über die Holzverkleidung im Treppenhaus, der Wohnzimmerwand und der Küche - alle wichtigen Details wurden mit Vectorworks entworfen, in 3D geplant und anschließend gebaut.

"Durch die Komplexität der Gebäudegeometrie war die 3D-Visualisierung mit Vectorworks eine große Hilfe. Der Unterschied zwischen Rendering und Realität war minimal, weil wir vieles durchmodelliert haben."

Rot und weiß

Heissbauer verwendet in seinen Projekten Vectorworks in allen Planungsphasen: Und so begann auch der Bau eines Einfamilienhauses mit integriertem Büro und freistehender Garage in Amstetten (Niederösterreich) am PC. „Angefangen bei den ersten Skizzen über den detaillierten Entwurf, Leitdetailpläne, Polierpläne bis hin zu den Detailplänen für die Gewerke vor Ort, planen wir alles in Vectorworks“, erzählt der Architekt.

Das Haus in Amstetten zeigt sich in den österreichischen Nationalfarben. Um die Hanglage des Grundstückes mit ins Innere des Gebäudes zu ziehen, wurde sie mittels eines Splitlevels nachgeahmt. Eine großzügige Terrasse mit Pool, eine Sauna für die kalten Wintertage und eine Pelletsheizung für umweltschonende Wärmeerzeugung – das Haus ermöglicht Wohnen auf hohem Niveau.

„Die Arbeit mit Vectorworks beschleunigt die Arbeit enorm und gibt keinen Raum für Missverständnisse mit den Bauherren.“

Einfamilienhaus mit integriertem Büro in Amstetten

„Gerade bei Privathäusern ist es wichtig, dass die Kosten nicht plötzlich explodieren. Missverständnisse und Zeitverzug können sehr teuer werden,“ weiß Heissbauer. „Da ist es wichtig, dass alle Pläne auch für Laien verständlich und gut lesbar sind.“

Aber auch für die Profis vom Bau ist es wichtig, gute Pläne in der Hand zu haben. „Das Strukturieren der Zeichnungen ist in Vectorworks sehr logisch. Mit dem Ein-und Ausschalten von Klassen kann ein Plan für alle Gewerke Informationen enthalten. Wird an der Grundstruktur etwas geändert, ist dies für alle Gewerke direkt einsehbar. Und auch die Lesbarkeit der Pläne kann durch ein einfaches Ein- und Ausschalten von Klassen immer gewährleistet bleiben.“

Transparenz für alle

Eine besondere Herausforderung stellte die Planung eines Einfamilienhauses in Neuhofen, Oberösterreich, dar: Trotz engem finanziellen Spielraum wünschte sich der Bauherr ein modernes, individuelles Haus, das den Erfordernissen einer 4-köpfigen Familie gerecht wird. Also kein 08/15-Fertigteilhaus, aber dennoch bezahlbar.

Heissbauer erinnert sich: „Zwar war die Übereinstimmung in Planungsfragen nicht von Anfang an gegeben, aber die intensive Auseinandersetzung des Bauherrn mit Architektur sowie gute Pläne schafften die entscheidende Grundlage für eine perfekte Zusammenarbeit. Die Reduktion auf das Wesentliche und Geradlinigkeit stehen im Vordergrund - ohne Verzicht auf Wohn- und Behaglichkeit - und setzen sich in jedem Detail fort bis hin zur Gartenarchitektur.“

Das gesamte Haus wurde in Holzriegelbauweise mit Holzbalkendecken errichtet und in Rekordzeit aufgestellt. Sämtliche Fenster sowie die Nur-Glas-Fassade im Erdgeschoss haben eine 3-Scheiben-Verglasung und schaffen gemeinsam mit der hochwärmegedämmten Holzbauweise eine Niedrig-Energiebauweise mit sehr geringen Heizkosten.

„Da Vectorworks sowohl Windows- als auch Mactauglich ist, konnten wir die Pläne wunderbar an alle Beteiligten verschicken, jeder kann sie öffnen.“

Vectorworks einsetzen und mitentwickeln

Als Student in Wien war Klaus Heissbauer anfangs mit den CAD-Programmen, die er ausprobierte, nicht zufrieden. „Ich konnte mich nicht so verwirklichen, wie ich es wollte“, erinnert sich der Architekt und begeisterte Zeichner. Er machte sich auf die Suche nach Alternativen. „Als ich Vectorworks zum ersten Mal ausprobierte, überzeugte mich vor allem die benutzerfreundliche Arbeitsweise. Eine Modifikation auf meine Bedürfnisse war ganz leicht möglich und somit auch das intuitive Arbeiten.“ Seit diesem Zeitpunkt ist der Wiener Architekt begeisterter Vectorworks-Anwender.

„Natürlich schaut man als Student zu den großen Architekten auf. Die Tatsache, dass Daniel Libeskind mit Vectorworks arbeitet, hat meine Entscheidung für die Software sicherlich bestärkt.“

Nach dem Studium wurde die Idee geboren, Vectorworks nicht nur als Architekt einzusetzen, sondern sich aktiv an der Entwicklung zu beteiligen und auch Kollegen das CAD-Programm als Vectorworks-Partner zu zeigen und Schulungen anzubieten – unlimited wurde gegründet.

Carport

Einerseits Kunden für Vectorworks zu begeistern, andererseits eigene Projekte zu planen, zu zeichnen und zu bauen, empfindet er als besonderer Herausforderung. „Zum einen muss ich das Programm bis an die Grenzen hin ausreizen, um den Kunden möglichst alle Fragen zu beantworten, zum anderen ist es spannend, ganz nahe an der Schnittstelle der Entwicklung zu sein,“ erklärt Heissbauer.

Vectorworks überzeugt

Heissbauer sieht die Herausforderung in den Wünschen des Bauherrn und den Bedürfnissen nach einer transparenten und guten Arbeit. Mit jedem neuen Projekt ergeben sich neue Fragen, ein Prozess, der andauert und fordert und durch den man immer wieder Neues lernen kann und neue Ideen entwickelt. Heissbauer: „Ich bin sehr froh, so nah an der Schnittstelle zur Technik zu arbeiten. So habe ich die Möglichkeit das Programm weiterzuentwickeln, Technik zu verbessern und noch effektiver zu machen.“

Der Architekt erklärt: „Mit Vectorworks ist mein Anspruch an Architektur und Technik einfacher zu erfüllen. Die Software erleichtert uns die Arbeit und wir können trotzdem unsere Kreativität voll ausleben.“ Ob Häuser für die eigene Familie oder Häuser für anspruchsvolle Kunden, eines weiß er sicher: Das Programm wechseln will er auf keinen Fall: „Wir sind und bleiben Vectorworks treu.“

Über Livingpool Architektur

livingpool architektur ist ein von Klaus Heissbauer im Jahr 2001 gegründetes Architekturbüro. Mit mittlerweile 8 Mitarbeitern realisiert das Büro vorwiegend Privatbauten: Privathäuser in und um Wien, aber auch Dachgeschossausbauten und Wohnanlagen für Bauträger. Wichtig für das Büro livingpool architektur ist die Begleitung über die gesamte Bauphase -das Team sucht für jedes Projekt die bestmögliche Lösung und Kunden, die sich im neuen Wohnraum sichtlich wohl fühlen.

Klaus Heissbauer ist zudem Vectorworks-Partner und betreut Österreich mit der unlimited software KG.

www.livingpool.at
www.unlimited.co.at

https://www.computerworks.de verwendet Cookies. Weiterlesen … Akzeptieren