Holzer Kobler Architekturen Innerstädtische Nachverdichtung individuell gelöst

Das Projekt ELLI ist ein Prototyp für individuelle, innerstädtische Nachverdichtung und wurde mehrfach preisgekrönt, zuletzt im Wettbewerb best architects 2019 mit Gold. Auf einer gewerblich genutzten Hoffläche entstanden ein fünfgeschossiges Wohnhaus mit einer minimalen Grundfläche und ein Untergeschoss mit grosszügigem Atelier- und Veranstaltungsraum.

Gute Architektur erzeugt einen Mehrwert

Der renommierte Architekturwettbewerb best architects zeichnete wieder Büros aus ganz Europa aus. Darunter auch viele Vectorworks-Anwender wie Holzer Kobler Architekturen mit dem Projekt ELLI.

Das Projekt ist ein Prototyp für individuelle, innerstädtische Nachverdichtung. Auf einer gewerblich genutzten Hoffläche entstanden ein fünfgeschossiges Wohnhaus mit einer minimalen Grundfläche und ein doppeltes Untergeschoss mit grosszügigem Atelier- und Veranstaltungsraum. Der Wohnraum des Neubaus mit einer Grundfläche von nur ungefähr 5 mal 10 Metern ist äusserst kompakt. Zeitgleich mit dem Bau des Wohnhauses wurde ein Atelier eingerichtet. Dafür wurde der Hof komplett unterkellert und ein grosser, stützenfreier Raum mit grosszügigen Oberlichtern geschaffen.

Wohnhaus, Atelier und Büroräumlichkeiten

Ziel war es, den Hof eines bestehenden Büro- und Gewerbebaus im Kreis 4 möglichst optimal zu nutzen und durch kostengünstiges Bauen erschwingliche Mieten für die neu erstellten Flächen zu generieren. Der hohe, schlanke Neubau schmiegt sich unauffällig an den angrenzenden Wohnbau. Unter optimierten Produktionstechniken vorgefertigte Betonelemente bilden die Hülle des neuen Einfamilienhauses und prägen dessen architektonischen Ausdruck sowohl im Innern als auch im Äusseren. Das Gebäude ist so quasi als "Rohbau" bewohnbar, ohne dass Einbussen bei Komfort oder Erscheinung in Kauf genommen werden. Innen wie Aussen herrscht eine Ästhetik des "Rohen" vor. Das Fugenbild der industriell gefertigten Betonelemente prägt die Fassade. Im Innern setzt eine Palette aus unterschiedlichen Rottönen kontrastierende Akzente zur grauen Farbe des "Béton brut".

Vielfach ausgezeichnet

ELLI wurde beim Wettbewerb HÄUSER DES JAHRES 2017 vom Callwey Verlag und dem Deutschen Architekturmuseum DAM mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Weiter war ELLI eines von zwei Siegerprojekten bei der Auszeichung Das beste Einfamilienhaus 2018, ausgelobt vom Magazin Das Ideale Heim. Das Projekt wurde mit einer Anerkennung in der Kategorie Living geehrt beim AIT-Award 2018 und erhielt bei best architects 19 die Auszeichnung Gold.

Barbara Holzer und Tristan Kobler

Holzer Kobler Architekturen

Gründung: 2004 von Barbara Holzer und Tristan Kobler
Standorte: Zürich und Berlin
Mitarbeiter: 50
Das international agierende und vielfach ausgezeichnete Büro (Grand Prix Design der Schweizerischen Eidgenossenschaft) ist für sein breites Spektrum an Tätigkeitsfeldern bekannt, die neben Architektur und Szenografie auch Städtebau, Design und das Kuratieren von Ausstellungen abdecken.

www.holzerkobler.com

Einsatz von Cookies: Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet ComputerWorks Cookies. Weiterlesen … OK, einverstanden.