Vectorworks, Inc., MA Lighting und Robe Lighting Aktualisierung zur DIN SPEC 15800:2021 veröffentlicht

Vectorworks, Inc., MA Lighting und Robe Lighting geben mehrere hilfreiche Aktualisierungen des General Device Type Format (GDTF) bekannt, welches als offenes Dateiformat den Datenaustausch zwischen Konsolen sowie CAD- und Vorvisualisierungs-Software übergreifend definiert. Das GDTF-Dateiformat wurde unter Mitwirkung von Herstellern aus der ganzen Welt und mit kritischem Feedback zahlreicher Anwender:innen weiterentwickelt. Das Ergebnis ist eine neu veröffentlichte Aktualisierung der DIN SPEC 15800:2021.

Branchenweite Beteiligung, Erweiterbarkeit und Skalierbarkeit

„Die Anerkennung in Form einer veröffentlichten Aktualisierung der DIN SPEC 15800:2021 ist ein Beleg für die kontinuierliche Weiterentwicklung und den Erfolg von GDTF“, sagt Dr. Biplab Sarkar, CEO von Vectorworks. „Die notwendige Arbeit wird auch weiterhin fortgeführt, um die Zukunft des GDTF zu sichern, so dass seine Vorteile nicht nur die Arbeit der Planer:innen, die sie nutzen, sondern die ganze Eventbranche voranbringen.“

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) ist eine weltweit agierende und unabhängige Plattform für Normungen. Eine DIN SPEC ist ein Dokument, das Anforderungen an Produkte, Dienstleistungen und/oder Prozesse festlegt. Sie ist ein bewährtes strategisches Instrument, um schnell und einfach innovative Lösungen zu erarbeiten und zu verbreiten, die nicht im Widerspruch zu bestehenden Normen oder Verfahrensregeln stehen.

„Die Aktualisierung der DIN SPEC 15800:2021 ist ein gutes Beispiel dafür, wie DIN SPECs sich weiterentwickeln und die Spezifikationen auf dem neuesten Stand halten, um den Bedürfnissen des Marktes gerecht zu werden“, sagt Michael Bahr, Projektleiter bei DIN. „GDTF und die DIN SPEC 15800:2021 entwickeln sich bestmöglich gemeinsam mit den Anforderungen der Unterhaltungsindustrie. Ich freue mich, dass wir dieses Projekt unterstützen und diese Norm gemeinsam mit der GDTF-Gruppe aktualisieren konnten. Die aktualisierte DIN SPEC 15800:2021 wird das GDTF-Format einfacher einsetzbar und skalierbarer für die Zukunft machen. Dafür ist die DIN SPEC gemacht: 'Die Idee von heute. Der Standard von morgen.'“

DIN hat GDTF im Juni 2020 offiziell als öffentlich verfügbare Spezifikation für die Eventbranche weltweit veröffentlicht. Seitdem haben sich den ursprünglichen Gründern des Dateiformats Hersteller und Anwender:innen aus der gesamten Branche angeschlossen, um sicherzustellen, dass es der Standard bleibt, von dem die Endnutzer wirklich profitieren. Offene Kommunikation, die Berücksichtigung von Feedback und kontinuierliche Verbesserungsbemühungen haben zur neuesten Version des Dateiformats, GDTF 1.2, geführt. GDTF 1.2 enthält mehrere wichtige Änderungen und Verbesserungen sowie wichtige Erweiterungen.

SVG- und .gITF-Unterstützung

GDTF 1.2 enthält SVG-Unterstützung für die Definition der 2D-Darstellung und .gITF-Unterstützung für die Definition der 3D-Darstellung, was eine bessere grafische Darstellung von GDTF-Objekten ermöglicht. Die zusätzliche Unterstützung dieser Objekttypen macht GDTF tatsächlich universell und zielt nicht nur auf Fixtures ab, sondern auf alle Arten von Objekten, die in der Veranstaltungsplanung verwendet werden.

Nicht-lineares Verhalten und SubPhysicalAttributes

Das aktualisierte GDTF-Dateiformat bietet Unterstützung für nicht-lineares Verhalten von Kanalfunktionen innerhalb von GDTF mit DMX-Profilen und bessere Beschreibungen des physikalischen Verhaltens von Kanalfunktionen mit SubPhysicalAttributes. Das nichtlineare Verhalten und die SubPhysicalAttributes ermöglichen eine präzisere Darstellung des Fixture-Verhaltens beim Rendering. Darüber hinaus können Kanalfunktionen, die rampenförmig, pulsierend oder stroboskopisch ablaufen, jetzt genauer beschrieben werden.

Nicht-DMX-basierte Steuerungsprotokolle

GDTF 1.2 bietet Unterstützung für nicht-DMX-basierte Steuerungsprotokolle wie OSC. Diese Unterstützung für OSC zeigt, dass das Dateiformat nicht nur DMX, sondern auch andere Formate unterstützen kann, was Design- und Produktionsprofis mehr Flexibilität und Kontrolle bietet. GDTF 1.2 bietet außerdem Unterstützung für weitere Objekttypen wie Traversen, Laser, Traversen und Stromverteiler mit neuen Geometrietypen.

„Eine scheinbar unmögliche Aufgabe, den standardisierten herstellerübergreifenden Datenaustausch zwischen Geräten in der Beleuchtungs- und Entertainmentbranche zu ermöglichen, hat sich mit der GDTF-Spezifikation in eine Erfolgsgeschichte der branchenweiten Zusammenarbeit verwandelt“, sagt Josef Valchar, CEO von Robe Lighting. „Das kontinuierliche Engagement der GDTF-Gruppe führte zu einer weiteren GDTF-Aktualisierung in Form der DIN SPEC 15800:2021, in die das Feedback und die Arbeit vieler Branchenexpert:innen eingeflossen ist, die ihr Fachwissen und ihre Zeit in einen Standard eingebracht haben, der es ihren eigenen Produkten ermöglicht, einfachere und dennoch umfassendere Arbeitsabläufe zu nutzen.“

„Die GDTF-Gruppe setzt sich weiterhin stark für die Entwicklung des Formats unter Verwendung offener Quellen ein und zeigt gleichzeitig ein offenes Ohr für Kritik und Verbesserungswünsche“, so Gerhard Krude, Geschäftsführer von MA Lighting Technology. „Alles in allem betonen wir, dass GDTF und MVR von der Industrie für die Industrie gemacht sind.“