Vorgestellt und nachgefragt Anerkennung für „Wohnen im Einklang mit der Natur“

Wir stellen Euch die Gewinner:innen des Vectorworks Stipendiums 2021 wieder im Rahmen unserer Blogserie „Vorgestellt und nachgefragt“ vor. Der 5. Teil stellt Tim Büschel und Louis Breuninger vor, die eine Annerkennung im Bereich Architektur erhielten.

Tim Büschel und Louis Breuninger

Tim Büschel und Louis Breuninger von der Hafencity Universität Hamburg wurden für ihre Arbeit „Wohnen im Einklang mit der Natur“ mit einer Anerkennung ausgezeichnet.

Jurymitglied Prof. Hans Sachs von der TH Ostwestfalen-Lippe:

„Das Projekt adressiert eine bestimmte Strömung und gesellschaftliche Relevanz und ist sehr gut ausgearbeitet. Es setzt einen Impuls zum Thema Nachhaltigkeit, ist sehr gut durchdacht und fundiert.“

Wohnen im Einklang mit der Natur

Im anfänglichen Entwicklungsprozess beschäftigen sich Tim und Louis mit dem andauernden Verdichtungsprozess der Städte, der insbesondere auf Kosten der Natur immer weiter zunimmt. Sie stellten sich die Frage, wie neuer Wohnraum ohne Bauland geschaffen werden kann, der auch mit Grünflächen, Wäldern und sonstigen natürlichen Räumen vereinbar ist. Inspiriert von der Schönheit der Natur wollten sie mit einem Baumhaus eine mögliche Antwort auf diese Probleme entwickeln.

„Die größte Schwierigkeit, die uns durch den gesamten Entwurfsprozess begleitet hat, war die Sensibilität der Bäume und Pflanzen. Wie schaffen wir dort neuen Wohnraum, ohne die natürliche Umwelt zu verletzten? Ein schonender Umgang mit der Natur war stets unsere höchste Priorität“, erklären sie. „Mit Baumschongurten, einer wurzelfreundlichen Gründung und ohne konstruktiven Eingriff in den Baum ist uns ein Konzept gelungen, dass sehr gut mit der Natur vereinbar ist.“

Vectorworks begleitet die beiden Studenten bereits seit Beginn ihres Bachelorstudiums - und das nicht ohne Grund. „Sobald man sich einmal in die Software eingefunden hat, ist es ein wahnsinnig tolles Erlebnis mit den 2D-Elementen, den vielen Texturen, Schraffuren und Staffagen, einen für sich stimmigen Entwurf zu generieren und diesen danach ganz einfach in ein 3D-Objekt umzuwandeln. In Vectorworks sehen wir den Vorteil zu anderen CAD-Programmen, dass es sich auch als Grafikprogramm mit hoher Qualität hervorhebt und sich somit die nachträgliche Notwendigkeit von Bildbearbeitungsprogrammen überflüssig gestaltet“, machen Tim und Louis deutlich.

Vectorworks Stipendium 2021

Herzblut, Schweiß und Zeit wird belohnt

Sie können jedem Studierenden empfehlen, sich beim Vectorworks Stipendium zu bewerben: „Oftmals stecken wir so viel Herzblut, Schweiß, Zeit und kreative Gedanken in unsere Projekte, dass es schade wäre, diese nicht auch mit anderen sowie mit einer hochrangigen Jury zu teilen und vielleicht auch Erfolg zu haben und so eine tolle Resonanz zu erhalten.“

Und was sind ihre Pläne für die Zukunft? „Unsere Zukunft betrachten wir noch durch einen verheißungsvollen Schleier. In der modernen Zeit, in der wir leben, ist beinahe alles möglich und oftmals bewegen uns Ereignisse und neue Interessen zu unvorhergesehenen Lebenssituationen, welche uns dann mit Freude erfüllen werden. Wir erachten es als wichtig, jede Möglichkeit wahrzunehmen, die sich einem bietet, um so den für einen selbst richtigen Weg zu ebnen. Darum möchten wir nochmals betonen, dass wir sehr glücklich sind, die Chance gehabt zu haben bei dem Vectorworks Stipendium eine Anerkennung zu verdienen“, machen Tim und Louis abschließend deutlich.