Großer Andrang und begeisternde Präsentationen BAU 2019 zeigt Trends rund um das digitale Planen

Rund 250.000 Fachbesucher kamen vom 14. bis 19. Januar zur BAU 2019 nach München, um sich über Produkte und Trends für die Baubranche zu informieren. Am ComputerWorks-Stand zeigten sich die Besucher besonders begeistert von den Live-Präsentationen zum Thema BIM und den Neuerungen in Vectorworks 2019.


Sehen Sie sich im Video die Highlights der BAU an

An allen Messetagen konnten die Besucher spannende Vorträge und Präsentationen zu vielfältigen Themen erleben. Dort wurden unter anderem die einzigartigen grafischen Fähigkeiten und die 3D-/BIM-Werkzeuge von Vectorworks vorgestellt. Zusätzlich standen unsere Experten für persönliche Beratungen und Fragen zur Verfügung.

Design und BIM

Marvin Saeuberlich von CADLIFE in Hamburg stellte den Messebesuchern die kreativen Vorteile von Vectorworks vor. Zeitgerafft in 10 Minuten zeigte er die umfassenden Grafikfunktionen anhand der 2D- und 3D-Spezialwerkzeuge. Besonders schätzt er dabei die Schnittbox-Funktion:

„Die Funktion, die ich am tollsten finde, ist die Schnittbox, die jetzt im Rendern in Einzelteilen auf der Layoutebene benutzt werden kann, um unterschiedliche Visualisierungen darzustellen.“

Marvin Säuberlich präsentierte auf der BAU „Entfesselte Kreativität: Entwickeln Sie Ihr Design mit Vectorworks“ vor einem mit dem grafischen Scripting-Tool Marionette entworfenen Sitzmöbel.
Marvin Saeuberlich präsentierte „Entfesselte Kreativität: Entwickeln Sie Ihr Design mit Vectorworks“

Architekt Marco Iannelli von 2N 2L architektur veranschaulichte das Thema BIM anhand eines praktischen Beispiels. Anhand eines realisierten 4-Familienhauses zeigte er, dass BIM richtig Spaß machen kann:

„Vectorworks kann schon so lange BIM, weil es in der DNA von Vectorworks drinsteckt. Schon seit 1985 war das I in BIM vorhanden. Das heißt, wir zeichnen eine Wand und die ganzen BIM-Daten sind schon miteinander verknüpft. Spaß mit BIM und Vectorworks - das funktioniert wunderbar gemeinsam.“

Architekt Marco Iannelli von 2n 2l architektur zeigte, dass BIM richtig Spaß machen kann
Architekt Marco Iannelli von 2n 2l architektur zeigte im Praxisbericht, dass BIM Spaß macht!

Stephan Mönninghoff von extragroup GmbH und Peter Timar von grid cad & computer GmbH stellten in ihren Vorträgen vor, wie auch Innen- und Landschaftsarchitekten BIM-Workflows in ihre Arbeit integrieren können. Stephan Mönninghoff erklärt:

„Der Fertigungsrealismus in Vectorworks interiorcad ist praktisch das BIM für Tischler. Das heißt, man bekommt aus einer dreidimensionalen Planung aus einem Möbelmodell die Fertigungsdaten für die Produktion, also Stücklisten und CNC-Programme – das Ganze in einem Programm.“

Vectorworks 2019 bringt zahlreiche Verbesserungen
Vectorworks 2019 bringt zahlreiche Verbesserungen

Vectorworks 2019

Ein weiteres Highlight der BAU-Messe waren die Neuerungen in Vectorworks 2019. Für Carlos Lüthy, Geschäftsführer von ComputerWorks, ist die BAU seit vielen Jahren eine gute Möglichkeit, um die neue Version einem breiten Publikum vorzustellen:

„In diesem Jahr haben wir als Neuerung die Version 2019 dabei, die nach dem Motto ‚Gutes noch besser machen‘ einen Riesensprung in Punkto Qualität und Leistungsfähigkeit bringt. Das Set von Live-Präsentationen zeigt, dass Vectorworks das perfekte Tool in allen Planungsphasen ist.“

Der neue Messestand sowie die Vorträge und Produktneuerungen stießen auf sehr positive Resonanz bei den Messebesuchern. Andreas Rauch von Cabin Spacey aus Berlin:

„Mit Vectorworks kann ich 3D bauen, ich kann designen, ich kann rendern, ich kann technische Zeichnungen machen. Das ist der Grund, warum ich mit Vectorworks arbeite.“

Vectorworks auf der BAU Messe
Einsatz von Cookies: Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet ComputerWorks Cookies. Weiterlesen … OK, einverstanden.