Länderübergreifender Dialog BIM-Talk: Konstruktiver und offener Austausch

Ende 2019 lud ComputerWorks ausgewählte Architekten und BIM-Spezialisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur offenen Diskussion im Rahmen der „BIM-Talks“ ein. Ein Fazit des konstruktiven Dialogs lautet: Wir sitzen alle in einem Boot und rudern (fast) in die gleiche Richtung.

Länderübergreifender Erfahrungsaustausch beim BIM-Talk
Länderübergreifender Erfahrungsaustausch beim BIM-Talk

Individuelle Wege. Viele Meinungen. Ein Ziel.

Geografisch liegen Deutschland, Österreich und die Schweiz eng beieinander, doch kulturell sowie baukulturell gibt es große Unterschiede. Ob das ebenso für die digitale Planungskultur gilt, diskutierten Architekten und BIM-Spezialisten aus den drei Ländern im Rahmen des ersten ComputerWorks BIM-Talks.

Seriöse Einschätzungen über den Sinn und den Wert einer tiefgreifenden Innovation lassen sich erst im Rückblick geben. Vorab-Einschätzungen und Langzeit-Prognosen bergen also ein hohes Risiko, nicht einzutreffen. Das gilt genauso fürs Bauen. So kann man zur aktuellen Debatte über digitale Planung und BIM oder die Digitalisierung des Bauwesens durchaus argumentieren: „Das sitze ich mal aus. Davon spricht bald keiner mehr.“ Das ist ein Standpunkt, den jeder für sich vertreten darf. Ohne Frage. Doch es ist der falsche. Denn die Realität bietet bereits einen verlässlichen Blick, auf das, was uns in nächster Zukunft im Architektur- und Planungsbüro oder auf der Baustelle erwartet.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht zum BIM-Talk:

Einsatz von Cookies: Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet ComputerWorks Cookies. Weiterlesen … OK, einverstanden.