Marionette-Werkzeug DIN-konforme Planerzeugung mit Vectorworks

BuildingSMART hat eine Online-Tutorial-Reihe ins Leben gerufen. Beim Auftakt mit dem Titel „Wie viele Tragwerksmodelle braucht der Mensch?“ wurde ein Workflow gezeigt, der es Architekt:innen ermöglicht, die Mitführung und Nachführung aller statikrelevanten Bauteile (Wände/Decken/Stützen usw.) komplett einzustellen. Stattdessen wird über IFC immer auf den aktuellen Stand der Statiker:innen zugegriffen, woraus Architekt:innen mit Vectorworks automatisch DIN- konforme Koordinationspläne erzeugen können.

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie mit Vectorworks eine DIN-konforme Plandarstellung aus einem importierten IFC-Modell generieren.

Die Veranstaltung war in einen theoretischen und in einen praktischen Teil gegliedert und wurde von Tobias Döring, BIM-Manager bei hammeskrause Architekten sowie Frau Meiss, Professorin für Baustatik an der HfT Stuttgart präsentiert. Im praktischen Teil wurde mit verschiedenen Software-Lösungen ein Workflow durchexerziert, mit dem ein vordefiniertes Ergebnis zu erzielen war. Für alle Programme wurde dasselbe IFC-Statikmodell verwendet. Im Wesentlichen bestand die Herausforderung darin, eine DIN-konforme Plandarstellung aus einem importierten IFC-Modell zu generieren.

Kostenloses Marionette-Werkzeug

Mit dem Marionette-Werkzeug zur IFC Material Klassifikation kann dieser Workflow in Vectorworks einfach abgebildet werden. Die Node erlaubt es, den importierten IFC-Objekten - je nach hinterlegtem Material (in einem bestimmten PSet und PropName) - eine eigene Klasse zuzuweisen. Dies geschieht mit Hilfe einer Vectorworks-Tabelle. Dadurch, dass PSet und PropName frei wählbar sind, ist die Node auch für andere Szenarien flexibel einsetzbar.

Das Marionette-Objekt steht allen Vectorworks-Anwender:innen kostenlos zum Herunterladen in der Marionette-Gallery zur Verfügung: