Vorgestellt und nachgefragt Landschafts-Anerkennung für den „Common Space“

In Teil fünf der Blogserie über die Gewinner des Vectorworks Stipendiums 2017 stellen wir das Projekt „Common Space Königsbrücker Straße“ von Marcel Götz und Ludwig Nitschke von der TU Dresden vor. Der Entwurf wurde mit einer Anerkennung im Bereich Landschaft ausgezeichnet.

Marcel Götz und Ludwig Nitschke

Das Projekt „Common Space“ von Marcel Götz und Ludwig Nitschke bezieht sich auf den Ausbau der Königsbrücker Straße in Dresden und ihre räumliche Einordnung, Geschichte, angrenzende Bebauung und Nutzung, Parkflächen, Materialität und Verkehrsbelastung. Die Königsbrücker Straße fungiert als Bindeglied und Zentrum mit Nahversorgungsfunktion in der Neustadt, bedarf jedoch schon lange einer Sanierung. Inspiriert wurden die Studenten von den stadtplanerischen Umgestaltungen des dänischen Architekten Jan Gehl in New York.

Ludwig Nitschke und Marcel Götz (v.l.)

Vectorworks: schnell und intuitiv

„Der Vorteil bei Vectorworks liegt darin, dass man sich schnell in das Programm einarbeiten kann und es sehr intuitiv ist“, sagen Marcel Götz und Ludwig Nitschke. Durch die Verwendung der CAD- und BIM-Software im Entwurfsprozess konnte mithilfe der Ebenen die Reihenfolge der einzelnen Elemente festgelegt werden. Auch das einfache Füllen von Flächen und die Bibliothek waren für die Studenten eine große Hilfe.

Kein großer Aufwand

Auch Marcel und Ludwig können die Bewerbung für ein Vectorworks-Stipendium nur empfehlen. „Trotz der großen Konkurrenz sollte man sich nicht scheuen am Vectorworks Stipendium teilzunehmen. Einfach bewerben, denn die Bewerbung beim Vectorworks Stipendium ist eigentlich kein großer Aufwand und mit etwas Glück wird man für seine intensive Arbeit belohnt“, meinen Marcel und Ludwig.

Hier geht's zu Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4 der Blogserie.

https://www.computerworks.de verwendet Cookies. Weiterlesen … Akzeptieren