Offene Datenstandards für die Eventbranche Neuigkeiten zu GDTF und MVR

Es gibt wieder Neuigkeiten für die Eventbranche. Erfahren Sie in diesem Beitrag, was der offene Datenstandard General Device Type Format (GDTF) und das offene Dateiformat My Virtual Rig (MVR) in diesem Jahr für Sie bereithalten.

Vectorworks VP of Marketing Jeremy Powell präsentiert auf dem Vectorworks Design Summit 2018 GDTF und MVR.

Optimierter Workflow dank GDTF und MVR

My Virtual Rig (MVR) wurde im vergangenen September in Vectorworks 2019 veröffentlicht und ist ein offenes Dateiformat, das ein komplettes 3D-Modell mit Daten der verschiedenen Geräte und GDTF-Dateien für die in einem Entwurf verwendeten Leuchten liefert.

Theresa Hull, Designerin bei Visual Workhorse, Inc., verglich auf dem Vectorworks Design Summit das Zusammenspiel von Entwürfen von Vectorworks Spotlight und der Echtzeitvisualisierungssoftware Vision und Konsolen wie die grandMA2 mit den neuen Möglichkeiten von GDTF und MVR.

So wurde Vectorworks vor MVR zu grandMA exportiert
Der neue Workflow beinhaltet Daten und Geometrie in einem optimierten Workflow, dank der gemeinsamen Entwicklung von GDTF und MVR.

„Das Anwenderfeedback zu GDTF und MVR während des Vectorworks Design Summit war enorm positiv“, sagte René Berhorst, Head of Product Management bei MA Lighting International. „Wir zeigten den ersten Workflow einer Bühnenzeichnung, die mit Vectorworks Spotlight 2019 und Robe-Leuchten erstellt wurde, die im Rig hängen oder auf der Bühne stehen. Alle Geräte verwendeten das neue GDTF-Dateiformat. Der Export aus Vectorworks als MVR-Datei und der Import auf ein grandMA3-Pult oder auf einen PC funktioniert einwandfrei, und innerhalb weniger Minuten wurde das komplette Set zum Leben erweckt.“

Der Fixture Builder steht in den Startlöchern

Zusätzlich befindet sich derzeit ein neuer webbasierter Fixture Builder in der Beta-Phase bei ausgewählten Herstellern von Scheinwerfern. Der Fixture Builder nutzt die aktuelle GDTF-Version und ermöglicht es Herstellern (und ggf. Endanwendern), GDTF-Dateien für ihre Fixtures zu erstellen. Dies vereinfacht den Prozess erheblich und reduziert den Zeitaufwand für die Erstellung von GDTF-Dateien. Basierend auf modernen Web-Technologien stellt der Fixture Builder auch die plattformübergreifende Nutzung sicher.

„Das General Device Type Format ist ein umfassendes Format, das alle Informationen enthält, die zur Beschreibung einer Leuchte oder eines anderen Geräts erforderlich sind, und dennoch für Geräte- oder Konsolenhersteller und Kunden leicht verständlich ist“, sagt Robe lighting Kundendienstmitarbeiter Petr Vanek. „Da die Benutzererfahrung ein Schlüsselelement in der Entwicklung von GDTF war, bietet der Fixture Builder einen benutzerzentrierten Ansatz zur Erstellung von GDTF-Dateien. Bei der Entwicklung von GDTF war es uns wichtig, dass wir uns auf die Erfahrungen der Anwender konzentrieren, sei es beim Endkunden oder beim Konsolenhersteller.“

Die Startseite des GDTF Fixture Builders
Die Startseite des GDTF Fixture Builders

Darüber hinaus verfügt der GDTF Fixture Builder über viele wichtige Werkzeuge, die mehrere Aufgaben im Zusammenhang mit der GDTF-Bearbeitung abdecken, wie z.B. einen 3D-Modell-Viewer und Parameter-Editor, einen Content Wheel Creator für Prismen-, Gobo- oder Farbrad-Definitionen und einen DMX Builder zur Definition einfacher oder komplexer DMX-Modi zusammen mit erweiterten Funktionen wie Kanalmodi und -verknüpfungen. Ein spezieller LED-Senderbereich ermöglicht es den Benutzern des Fixture Builders, die spektrale Leistungsverteilung hinzuzufügen, zu bearbeiten und zu visualisieren. Mit dem Fixture Builder können GDTF-Dateien sehr schnell erstellt werden, da ganze Abschnitte kopiert und eingefügt werden können oder bestehende Dateien mit vorbereiteten Definitionen importiert werden können. Durch interne Validierungsprozesse wird auch sichergestellt, dass die erstellten Dateien den vorgegebenen GDTF-Spezifikationen entsprechen.

Beispiel für die Funktionalität des DMX-Builders
Beispiel für die Funktionalität des DMX-Builders

Der Fixture Builder befindet sich nun in einer Beta-Phase bei den Scheinwerferherstellern für die kommenden Monate, um die Qualität auf höchstem Niveau zu halten. Nach Fertigstellung wird diese neue Funktion kostenlos nutzbar und auf GDTF-share.com verfügbar sein.

Neues Anwenderforum

Außerdem ist das Anwenderforum auf der GDTF-Website in Betrieb. Moderiert von Mitgliedern der drei Gründungsunternehmen MA Lighting, Robe lighting und Vectorworks, soll das Forum der zentrale Ort sein, um Diskussionen über GDTF und MVR zu führen und Antworten über den Fortschritt oder technische Fragen zu den Formaten zu erhalten. Das Forum ist einfach zu bedienen und die Anmeldung ist kostenlos.

„Da sich die Begeisterung seit unserer ersten Ankündigung über GDTF im vergangenen April weiter fortgesetzt hat, hielten wir es für wichtig, einen zentralen Ort für Gespräche und Fragen zu schaffen“, sagte Jeremy Powell, VP of Marketing bei Vectorworks, Inc. „Die Verfügbarkeit dieses neuen Forums auf der Website GDTF-share.com ist ein wichtiger Schritt für uns, und wir freuen uns darauf, mit der Industrie an weiteren Diskussionen über GDTF auf dieser neuen Plattform teilzunehmen.“

Einsatz von Cookies: Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet ComputerWorks Cookies. Weiterlesen … OK, einverstanden.