Neue Präsentations- und Visualisierungsfunktionen Service Pack 3 für Vectorworks 2019 verfügbar

Der Release von Service Pack 3 für Vectorworks 2019 bringt eine ganze Reihe von Qualitäts- und Performance-Verbesserungen, von denen unter anderem das Raumobjekt besonders profitiert. Zusätzlich sind drei ganz neue Funktionen verfügbar, die Präsentation und Visualisierung deutlich verbessern und Arbeitsabläufe vereinfachen.

Präsentationen und verknüpfte 360-Grad-Panoramen

Eine neue Funktion ermöglicht es Anwendern mit Vectorworks Service Select, die Cloud Services für die Erstellung wirkungsvoller Präsentationen zu nutzen. Interaktive 360-Grad-Panoramen lassen sich jetzt ganz einfach via Drag-and-Drop miteinander verknüpfen, so dass die Betrachter sich dann mit einem einfachen Klick beispielsweise von Raum zu Raum gehen können. Die Betrachter bewegen sich völlig intuitiv, die Steuerung ist extrem einfach, dadurch wird ein ganzheitliches interaktives Erlebnis vermittelt.

Neben diesen Rundgängen kann man auch Präsentationen zusammenstellen, die man sich wie Powerpoint-Folien vorstellen kann. Dafür lassen sich verschiedenste Dateiformate verwenden, neben Vectorworks-Plänen, -Ansichten und -Modellen auch PDFs, Bilder, Filme usw. Auch diese lebendigen Projektvorstellungen teilt man mit seinen Kundinnen und Kunden einfach in den Vectorworks Cloud Services.

Echtzeit-Rendering mit Lumion LiveSync

Mit der neuen Live-Synchronisation steht Planern ein Echtzeit-Renderer zur Verfügung, der eine realistische Darstellung des Projekts anzeigt, während parallel Änderungen im Vectorworks Modell vorgenommen werden. Dieses LiveSync-Plug-In wurde von Lumion entwickelt und ist das erste Partner-Plug-In, das die neue Vectorworks Graphics Sync (VGS)-API verwendet.

Lumion und das LiveSync-Plug-In sind für den PC verfügbar und das Plug-In ist ab sofort in englischer Sprache auf der Lumion Website erhältlich. Weitere Sprachen werden in Kürze angeboten.

Verbesserte Workflows in Vectorworks Spotlight

Nach der Einführung des offenen Datenstandards General Device Type Format (GDTF) durch Vectorworks Inc., MA Lighting und ROBE lighting, haben die Initiatoren von GDTF ein weiteres offenes Dateiformat namens My Virtual Rig (MVR) entwickelt. Das Dateiformat MVR stellt eine bidirektionale Verbindung zwischen Planung, Vorvisualiserung und Konsolensystemen in einem vollständig vernetzten Workflow her.

Mit SP3 haben wir den Import und Export von MVR-Daten in Vectorworks Spotlight 2019 und den Import von MVR in Vision 2019 integriert. Somit erhalten Eventplaner effizientere und besser verbundene Workflows zwischen Entwurfsplanung und Vorvisualisierung. Änderungen am Vectorworks-Modell werden von Vision ohne erneuten Ex- und Import übernommen, Bearbeitungen an der Vorvisualisierung in Vision wie Rotationen oder Verschiebungen usw. bleiben erhalten.

Weitere Qualitäts- und Performance-Verbesserungen

SP3 enthält auch diverse Performance-Verbesserungen, u.a. eine Reihe von Optimierungen der Kompatibilität mit macOS Mojave und erhebliche Geschwindigkeitsverbesserungen bei der Arbeit mit dem Raumobjekt.

Aktualisierung via Online-Updater

Am besten bringen Sie Vectorworks mit dem Befehl "Auf Updates prüfen" im Menü "Vectorworks" auf Apple Computern oder im Menü "Hilfe" auf Windows Computern auf den aktuellen Stand. Folgen Sie im erscheinenden Fenster den Anweisungen, um eine Aktualisierung durchzuführen.

Tipp: Stellen Sie im Menü "Extras/Programm Einstellungen/Programm..." im Reiter "Diverses" für das PopUp "Nach Updates suchen:" ein bestimmtes Intervall ein, damit der Online-Updater automatisch überprüft, ob Aktualisierungen für Vectorworks vorhanden sind.

Vectorworks interiorcad

Das Service Pack 3 für Vectorworks interiorcad wird in ein bis zwei Wochen zur Verfügung stehen.

Einsatz von Cookies: Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet ComputerWorks Cookies. Weiterlesen … OK, einverstanden.