Detmolder Initiative plant mit Vectorworks Studierende entwerfen „Schulen für die Welt“

Die ehrenamtliche Initiative „Schulen für die Welt“ setzt sich für den weltweiten Bau von Bildungs- und Hilfseinrichtungen ein. Das erste Projekt ist eine Lagunenschule im Senegal, für deren zeichnerische Umsetzung und Darstellung Vectorworks verwendet wird.

Die ehrenamtliche Initiative „Schulen für die Welt“ plant mit Vectorworks

Traditionelle trifft auf moderne Architektur

Für „Schulen für die Welt“ entwickeln Studierende aus dem Lehrgebiet Baukonstruktion und Baustoffe der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur gemeinsam mit Einheimischen Baukonzepte für Bildungs- und Hilfseinrichtungen. Unter Berücksichtigung der jeweiligen Bautradition werden diese mit regionalen, ökologischen und nachwachsenden Baustoffen geplant und dann vor Ort durchgeführt. Leiter der Initiative ist Prof. Dipl.-Ing. Manfred Lux, dessen Team mittlerweile aus über 60 ehrenamtlichen Helfern besteht. ComputerWorks unterstützt diese Initiative durch die Bereitstellung einer Vectorworks Lizenz für die Erstellung der Pläne.

Der Entwurf der ersten Schule stammt von den Studenten Yasin Kocagöz und Jonas Hellmeier

Lagunenschule im Senegal

Die Realisierung des ersten Projekts ist in Saint-Louis im Senegal geplant. Durch die sehr hohe Arbeitslosenquote und den mit 44% sehr hohen Anteil an unter 15-Jährigen, sehen die Beteiligten hier großen Handlungsbedarf.
 
Die Lagunenschule im Senegal soll in der Gemeinde Khar Yalla entstehen. Bisher fehlt es den Einheimischen dort an Know-how und finanziellen Mitteln zur Errichtung von Schulbauten. Auf dem Grundstück sind bereits einige notdürftig eingerichtete Räume vorhanden, die jedoch nicht als gesamte Schule funktionieren.
 
Im April reiste Manfred Lux mit einigen Studierenden in den Senegal, um sich ein Bild von den Umständen vor Ort zu machen. Die Studierenden präsentierten den Einheimischen ihre vier Entwürfe und einigten sich schließlich auf den Entwurf von Student Edgar Neufeld. Dieser Entwurf wurde im vergangenen Semester von den Studenten Yasin Kocagöz und Jonas Hellmeier weiter optimiert.

Der Entwurf der Lagunenschule

Geplant wurde mit dem CAD-Programm Vectorworks und im März 2019 will „Schulen für die Welt“ mit dem Bau von acht Klassenzimmer und einer neuen Sanitäranlage zu beginnen. Dabei wird eine Modulbauweise verwendet. Die sich wiederholenden Kreissegmente schlängeln sich durch das Grundstück und bilden sowohl private Außenräume als auch einen zonierten Schulhof. Die Fertigstellung der Schule ist bis 2021 geplant.

Ein großes Gemeinschaftsprojekt

Das Projekt wird durch Spendengelder finanziert. Ziel ist es, 100.000 € für den Bau der Lagunenschule zusammen zu bekommen. Unterstützung bekommen die Studierenden auch von den Eltern der Schulkinder in Saint-Louis. Diese haben beispielsweise angeboten, dass die Helfer aus Deutschland während des Schulbaus bei ihnen wohnen können. „Damit wird die Schule zu einem großen Gemeinschaftsprojekt“, erklärt Student Pascal Völz, der für die interne Organisation der Initiative zuständig ist.

Du möchtest mehr über „Schulen für die Welt“ erfahren oder die Initiative unterstützen?

https://www.computerworks.de verwendet Cookies. Weiterlesen … Akzeptieren