Neuer Zubehör-Manager und vieles mehr Vectorworks 2017 auf deutsch erschienen

Seit 26. Oktober ist die neue deutsche Version 2017 der CAD- und BIM-Software Vectorworks auf dem Markt. Sie unterstützt Planer und Designer wirkungsvoll mit vielen neuen Funktionen im Bereich BIM, Datenmanagement und Zusammenarbeit im Team. Alle Anwender können sich über schnelleres 2D-Navigieren, praktische Hauptfangpunkte, 2D-Schatten, Verbesserungen beim Anlegen von Tabellen und Listen und Dutzende weiterer Produktivitäts-Turbos freuen.

Die neueste Softwarelösung von Vectorworks umfasst zahlreiche leistungsfähige Funktionen, die die Arbeitsabläufe von Planern und Designern beschleunigen und ihre Workflows erweitern. Architekturbüros werden feststellen, dass Vectorworks 2017 den Aufwand für BIM-Prozesse merklich reduziert und deren Wertschöpfung auf ein neues Niveau hebt.

Die Arbeit im Team kann viel flexibler aufgeteilt werden mit den Möglichkeiten, neben Ebenen auch Objekte auszuchecken und Dateien über die Cloud auszutauschen. Mit topaktuellen Virtual Reality-Funktionen können Kunden mit ihren Mobilgeräten ganz einfach durch Modelle spazieren.

Einen Überblick über alle wichtigen Neuerungen der neuen Version finden Sie hier:

Überlegener Zubehör-Manager

Gerade in Zeiten von BIM und Tausenden von Bibliotheken im Internet stehen Planern immer größere Mengen an Zubehör zur Verfügung. Ein von A bis Z neu entwickelter Zubehör-Manager macht es Ihnen nun so einfach wie je zuvor, die Übersicht über all die Symbole, Schraffuren, Materialien usw. zu behalten, sie schnell zu finden und in Vectorworks zu verwenden.

Dies sowie mächtige Filter- und Suchfunktionen und ein direkter Zugang zum gesamten Service Select-Zubehör, das online verfügbar ist, machen den neuen Zubehör-Manager zu einer der aktuell fortschrittlichsten Lösungen der CAD-Welt.

Vectorworks 2017 mit Datenvisualisierung
Der Zubehör-Manager macht das Verwalten von Zubehör so einfach und praktisch wie nie zuvor

Projektarbeit im Team so flexibel wie nie zuvor

Die Funktion Projekt Sharing, mit der verschiedene Teammitglieder gleichzeitig an derselben Projektdatei arbeiten können, wurde mit weiteren Funktionen ausgestattet. Neu kann ein Mitarbeiter eines Projektteams nicht nur Ebenen auschecken, sondern auch eines oder mehrere Objekte. Ein kompletter Gebäudetrakt oder einzelne Bauteile können ausgecheckt und bearbeitet werden, ohne dadurch die ganze Ebene für alle anderen zu blockieren.

Eine weitere Verbesserung: Zur Speicherung der Projektdateien werden jetzt auch Cloud-Dienste wie Dropbox oder Google Drive unterstützt. Dies ermöglicht es Mitarbeitern an mehreren Standorten, unkompliziert und ohne eine komplexe IT-Infrastruktur aufbauen zu müssen, gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten.

Präziser – schneller – BIM

Die neuen Funktionalitäten für Building Information Modeling (BIM) umfassen unter anderem einen komfortablen Abgleich unterschiedlicher IFC-Daten. Darüber hinaus lassen sich die IFC-Daten nun nutzen, um die Darstellung der Objekte in den Layouts zu steuern. Eine weitere Neuerung sind die so genannten Objektstile, mit denen sich Grundeinstellungen von Fenstern oder Türen individuell definieren lassen. Änderungen der gesamten Planung sind damit ruckzuck vorgenommen.

Vectorworks 2017 ist darauf ausgerichtet, die Kommunikation und Zusammenarbeit mit Ihren Partnern zu vereinfachen. Dafür sorgt die Unterstützung des brandaktuellen IFC4-Standards, der neue BIM Collaboration Format Manager und der direkte Import von Revit-Dateien.

Neue BIM-Werkzeuge für optimale Zusammenarbeit
Neue BIM-Werkzeuge für optimale Zusammenarbeit

Neues Pflanzenwerkzeug und Bewässerungsplanung

Das für Landschaftsarchitekten und Gartenplaner wichtige Pflanzenwerkzeug wurde komplett überarbeitet und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Es weist eine Fülle neuer und verbesserter Funktionen auf, mit denen zum Beispiel das Platzieren und Beschriften der Pflanzen viel variabler erfolgt. Eine ausgeklügelte Darstellungstechnik sorgt für schönere, abwechslungsreicher gezeichnete Pflanzen in 2D und hebt Ihre Pläne auf ein neues Niveau.

Wer Bewässerungen plant, findet in Vectorworks 2017 eine komplett neue Werkzeuggruppe für Bewässerungsplanungen – basierend auf den gängigsten Herstellerkatalogen. Automatische Berechnungen geben einen ersten Überblick über den Bewässerungsaufwand, der anschließend vom Bewässerungsplaner im gleichen Plan detailliert werden kann.

Neues Pflanzenwerkzeug in Vectorworks 2017
Das neue Pflanzenwerkzeug beruht auf einer voll integrierten Datenbank

Viele Verbesserungen für Spotlight

Mit vier neuen Werkzeugen für die Kabelplanung planen Sie effizient die Hauptstromversorgung, Multicores, Dimmerkreise und Datenleitungen. Ihre Planung lässt sich mühelos dokumentieren, was die Materialdisposition und den Aufbauprozess spürbar beschleunigt.

Der verbesserte Bestuhlungsbefehl füllt eine Fläche präziser und flexibler, indem die richtigen Sitzabstände und Symbolgrößen eingehalten werden. Änderungen an der Fläche übernimmt die Bestuhlung, dadurch können jetzt auch Gänge definiert werden. Neben Sitzen lassen sich auch Reihen nummerieren.

Last but not least bietet Vectorworks Spotlight 2017 einfachere Workflows für die Zusammenarbeit mit Vision (ehemals ESP VIsion). Wählen Sie Videospuren oder Live-Videos für Ihre Projektionsflächen aus, die anschließend in Vision zum Leben erwachen. Vectorworks 2017 bietet einen präziseren Datenaustausch mit Vision 2017, der auch Scheinwerferdaten, Geometrien und den DMX-Patch überträgt.

Einfachere Workflows für Vision 2017
Vectorworks Spotlight 2017 bietet einfachere Workflows für Vision

Anwendern mit Vectorworks Service Select sowie Studenten, Schülern und Dozenten steht die neue Version ab dem 26. Oktober 2016 per Download zur Verfügung.

Anwender ohne Service Select Vertrag können hier ein Update-Angebot anfordern: www.computerworks.eu/vectorworksupdateangebot

https://www.computerworks.de verwendet Cookies. Weiterlesen … Akzeptieren