Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur Fünf Finalisten für Mies-van-der-Rohe-Award 2017

Die Jury des Mies-van-der-Rohe-Award hat die fünf Finalisten bekannt gegeben, von denen einer der langjährige Vectorworks-Anwender Rudy Ricciotti ist. Die Auszeichnung wird von der Fundació Mies van der Rohe verliehen, die auch den Young Talent Architecture Award (YTAA) vergibt, der von Vectorworks, Inc gesponsert wird.

Die fünf besten Arbeiten

Der Mies-van-der-Rohe-Award der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur ist mit 60.000 Euro dotiert, wird alle zwei Jahre vergeben und gilt als der renommierteste europäische Architekturpreis.

Die Auswahl von fünf Finalisten ist der dritte Schritt in einem langen Auswahlprozess. Zuvor hatte die Jury den Pool von 355 vorgeschlagenen Projekten auf 40 Projekte reduziert, darunter ist auch das Europäische Hansemuseum von Studio Andreas Heller GmbH Architekten & Designer und das Sozialwohnungsprojekt Jardins Neppert von Lacaton & Vassals mit 59 Wohnungen in Mulhouse. Beide Büros sind, ebenso wie Rudy Ricciotti, der in die Finalrunde der letzten fünf kam, langjährige Vectorworks-Anwender.

Innenansicht des Mémorial du Camp de Rivesaltes.

Das Mémorial du Camp de Rivesaltes

Die Projekte in der finalen Runde stellen sich auch der Herausforderung, zeitgenössische Architektur in Bezug zu Geschichte und Kultur zu setzen. Rudy Ricciottis Mémorial du Camp de Rivesaltes erinnert an die Geschichte des gleichnamigen Lagers im Süden Frankreichs und ist ein Mahnmal für die Gräuel von Krieg und Vertreibung.

Das Camp de Rivesaltes hat eine lange Geschichte, zuerst wurde es als Militärlager genutzt und dann als Gefängnis und Kriegsgefangenenlager. Ab dem Jahr 1942 wurden dort Juden eingesperrt und weiter in die Vernichtungslager der Nazis deportiert. Ricciottis Mémorial du Camp de Rivesaltes, das mit Vectorworks Software geplant wurde, ist eine mächtige monolithische Gedenkstätte inmitten des kahlen, öden Lagers und eine Mahnung, das Leid der Vertriebenen und Gequälten nicht zu vergessen.

Lesen Sie mehr über das Museum und Ricciotti im Anwenderbericht.

Aussenansicht des Mémorial du Camp de Rivesaltes.

Die Finalisten präsentieren sich der Öffentlichkeit

Die Finalisten sind Rudy Ricciotti für das Mémorial du Camp de Rivesaltes, NL Architects und XVW Architectuur für deFlatKleiburg, Alison Brooks Architects für Ely Court, Lundgaard & Tranberg Arkitekter für Kannikegården und BBGK Architekci für das Katyn Museum.

Als letzter Schritt im Auswahlprozess wird die Jury jedes der fünf Gebäude persönlich besuchen und mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Besuchern und Bewohnern sprechen, die sich dort jeden Tag aufhalten. Der Gesamtsieger wird am 16. Mai in Brüssel vorgestellt.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Preises der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur, der bereits 23 mal vergeben wurde, werden die fünf Projekte aus der Schlussrunde für die Öffentlichkeit vom 20. Mai bis 28. Mai 2017 geöffnet sein. Die Ausstellung mit den 355 Nominierten kann in der Technischen Hochschule für Architektur Barcelona (ETSAB) besucht werden. Die Auszeichnung wird von der Fundació Mies van der Rohe verliehen, die auch den Young Talent Architecture Award (YTAA) vergibt, der von Vectorworks, Inc gesponsert wird.

https://www.computerworks.de verwendet Cookies. Weiterlesen … Akzeptieren