Grüne Infrastruktur im Fokus Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2019 ausgelobt

Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla lobt aktuell zum 14. Mal den Wettbewerb Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis aus. Landschaftsarchitekten können ihre Arbeiten bis zum 22. Januar 2019 online einreichen.

Fokus auf „Grüner Infrastruktur“

Der Wettbewerb steht im Fokus der immer intensiveren Nutzung städtischer und landschaftlicher Räume und der immer höheren Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Umwelt. Für die Entwicklung und Realisierung neuer Systeme ist daher ein grundsätzliches Umdenken auf allen Planungsebenen erforderlich.

Unter Bezugnahme auf den Begriff „Grüne Infrastruktur“ werden mit dem Preis beispielhafte Projekte und deren Verfasser ausgezeichnet. Gegenstand des Wettbewerbs ist eine sozial und ökologisch orientierte Siedlungs- und Landschaftsentwicklung sowie eine zeitgemäße Freiraumplanung.

Vielfältige Kategorien

Wettbewerbsarbeiten werden in folgenden Kategorien ausgezeichnet:

  • Öffentlicher Raum als Zentrum
  • Quartiersentwicklung / Wohnumfeld
  • Pflanzenverwendung
  • Naturschutz und Landschaftserleben
  • Sport, Spiel, Bewegung
  • Junge Landschaftsarchitektur
  • Landschaftsarchitektur im Detail
  • Internationale Projekte

Mit der Auszeichnungskategorie „Junge Landschaftsarchitektur“ wird Berufsanfängern bis 40 Jahren bzw. bis sieben Jahre nach Kammereintrag die Möglichkeit zur Profilierung gegeben.

Durch die neue Auszeichnungskategorie „Internationale Projekte“ sind deutsche bzw. in Deutschland ansässige Landschaftsarchitekten eingeladen, ihre im Ausland realisierten Projekte einzureichen.

Auch 2019 fördert ComputerWorks wieder den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis. Die nominierten und ausgezeichneten Projekte werden in einer Dokumentation veröffentlicht.

https://www.computerworks.de verwendet Cookies. Weiterlesen … Akzeptieren