Vorgestellt und nachgefragt Vectorworks Stipendium Landschaft für „Dandelion“

Im Rahmen unserer Blogserie „Vorgestellt und nachgefragt“ stellen wir Euch auch in diesem Jahr wieder die Gewinner:innen des Vectorworks Stipendiums 2021 vor. In Teil 2 der aktuellen Reihe: Die beiden angehenden Landschaftsarchitektinnen Carina Brandl und Amelie Kessler mit ihrem Projektentwurf „Dandelion – Zbrojovka reloaded“.

Carina Brandl und Amelie Kessler

Carina Brandl und Amelie Kessler von der Technischen Universität München erhielten für ihren Entwurf das Vectorworks Stipendium im Bereich Landschaft.

Jurymitglied Prof. Dirk Junker von der Hochschule Osnabrück zeigt sich begeistert von der hohen Qualität des Entwurfs:

„Die Arbeiten, die wir ausgewählt haben, sind für das, was Landschaftsarchitektur liefern kann, einfach herausragende Arbeiten - nicht nur durch die Art der Darstellung, sondern auch der Durcharbeitung und der inhaltlichen Qualität.“

Dandelion - Zbrojovka reloaded

Im Rahmen des Semesterprojekts „Zbrojovka reloaded“ befassten sich Carina und Amelie mit der Neunutzung des ehemaligen Industrieareals Zbrojovka in der tschechischen Stadt Brno. Leider war eine Exkursion zum Entwurfsort aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich, doch die Studentinnen konnten auf zahlreiche Hilfsmittel zurückgreifen: „Anfangs waren wir skeptisch, wie die Analyse des Ortes, die Entwurfsbetreuung und die Arbeit im Team unter den besonderen Rahmenbedingungen des Online-Studiums funktionieren sollte. Aber im Laufe des Semesters konnten wir uns immer besser in das neue Projekt-Format einarbeiten und wir waren überrascht, wie gut es mit Hilfe von Programmen und Diensten wie Google Maps, YouTube, Zoom und Vectorworks dann doch klappte.“

In diesem Kontext war es Carina und Amelie sehr wichtig, schnell und einfach bereits im Entwurfsprozess digital zu zeichnen und sich damit kreativ austauschen zu können. Mit Vectorworks hatten sie dazu das ideale Tool an der Hand. „Mit der einfachen Handhabung der Dreidimensionalität in Vectorworks konnten wir die Arbeit am Modell, wie es sonst in Entwurfsprojekten üblich ist, gut digital ersetzen. Durch die benutzerfreundliche und intuitive Arbeitsoberfläche können schnell vorzeigbare Pläne, Grafiken und 3D-Darstellungen erstellt werden. Für eine reibungslose Projektarbeit und den Austausch im Team eignet sich das Ebenen- und Klassensystem von Vectorworks besonders gut, was Vectorworks in diesem Punkt auch deutlich von anderen CAD-Programmen unterscheidet.“

Vectorworks Stipendium 2021

Projekte nicht in der Schublade verschwinden lassen!

Carina Brandl und Amelie Kessler wollen auch andre Studierende zur Teilnahme am Vectorworks Stipendium ermutigen: „Vor allem in den höheren Semestern des Studiums sollte man die Semesterprojekte, an denen man meistens monatelang gearbeitet hat, nach der Abgabe nicht sofort in der Schublade verschwinden lassen, sondern die Chance nutzen und sich damit für Stipendien und Studierendenwettbewerbe bewerben. Mit Mut, Kreativität, geschickter Präsentation und Vertrauen in die eigene Leistung lässt sich aus den Projekten noch viel mehr herausholen als nur die Note im Studium. So können sehr erfreuliche finanzielle Unterstützungen, Inhalte fürs Portfolio und Punkte im Lebenslauf entstehen, die Lust und Motivation für mehr machen. Also raus aus der Schublade damit!“

Nach ihrem Masterstudium wollen die Studentinnen ihre bisher erlernten Fähigkeiten und Fertigkeiten in der „realen“ Welt der Landschaftsarchitektur erweitern und damit das volle Leistungsspektrum der Landschaftsarchitektur und die Projekte in einer ganzheitlichen Anschauung kennenlernen.

Vectorworks Tutor:in werden und Vorteile sichern!

Du arbeitest am liebsten mit Vectorworks? Dann solltest Du unbedingt Vectorworks Tutor:in an Deiner Hochschule werden. Profitiere von vielen Vorteilen, wie kostenlosen Fort- und Weiterbildungen, Unterstützung durch unseren Support, regelmäßige Netzwerktreffen und vieles mehr.